Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Über Uns Aktuell / Infos/Links Kontakt / Impressum 

Über Uns

Start 1953 in der Gastwirtschaft StockerWie in der Schützenchronik verzeichnet ist, trafen sich am 10. Februar 1953 in der Gastwirtschaft Stocker eine größere Anzahl von sportinteressierten Männern, um eine Schützengesellschaft zu gründen. Bereits um 1900 soll ein „Immergrün-Schützenverein“ mit Zimmerstutzen in der Bahnhofswirtschaft Stehberger bestanden haben, der leider nach dem I. Weltkrieg nicht mehr weitergeführt wurde.Da hierüber jedoch keine schriftlichen Unterlagen mehr vorhanden sind, entschlossen sich die 24 Gründungsmitglieder, den Traditionsnamen „Immergrün“ zu übernehmen. Zum Gründungsschützenmeister wählte die Versammlung den Zimmerermeister Georg Aukofer. Stellvertreter wurde der Landwirt Hans Bäumel. Als Zieler wurde Pius Detterbeck eingesetzt.Sofort schlossen sich die Schützen dem Kreisschützenverband Oberpfalz und Donaugau an und gehörten fortan auch zum Deutschen Schützenbund. Der damalige Verbandsbeitrag einschließlich Versicherungsgebühr betrug drei Deutsche Mark, die Aufnahmegebühr eine Mark. Dank des Entgegenkommens von Gastwirt Alfons Stocker senior wurde ein Schießstand aufgebaut und ein Luftgewehr gekauft. Pro Schießabend mussten fünf Pflichtschüsse für zwanzig Pfennige abgegeben werden.1973 Aufschwung mit einer JugendklasseIn den folgenden Jahren wuchs der Verein an Mitgliedern und musste auch viele Höhen und manche Tiefen erleben. 1973 erlebte man mit der Bildung einer Jugendklassemannschaft einen neuen Aufschwung. Unter Schützenmeister Georg Wartlsteiner wurde 1974 eine neue Schützentracht angeschafft. Diese wurde 1994 auf die jetzige Schützentracht umgestellt. Auch die Schützendamen folgten 1998 mit einem neuen Outfit.1975 wechselten die Schützen in die Gaststätte „Bayerischer Hof“. Der verstorbene Schützenbruder Alfred Gattinger stellte ihnen kostenlos einen Neubau mit fünf Schießständen und einen Aufenthaltsraum zur Verfügung. Am 19. Oktober 1975 wurde das neue Schützenheim mit einem Eröffnungsschießen aller Sektionsvereine eingeweiht.Zum 25-jährigen Bestehen organisierte Schützenmeister Georg Wartlsteiner vom 21. bis 24. Juli 1978 eine Fahnenweihe, die 68 Vereine besuchten. Im Mai 2004 feierten die Schützen mit einem Jahr Verspätung das 50-jährige Bestehen mit den Sektions- und Gemeindevereinen.Drei Ehrenmitglieder aus der GründungszeitAus der Gründungszeit hat die Schützengesellschaft heute mit Karl Neumeier, Friedrich Pielmeier und Anton Schmitt noch drei Ehrenmitglieder. Richard Gaßner, der 25 Jahre die Kasse verwaltete, sowie Ehrenschützenmeister Georg Wartlsteiner und Hermann Roider wurden ebenfalls zu Ehrenmitgliedern ernannt. Die damalige Fahnenmutter Roswitha Wartlsteiner ist Ehrenfahnenmutter.Seit 2008 wird im Sportzentrum in Obertraubling geschossen.Leider schloss zum 31. Mai 2008 die Gaststätte „Bayerischer Hof“ für immer ihre Pforten. Nach 33 Jahren verloren die Schützen ihre Heimstatt, in der sie 1975 einzogen und von Herbergsmutter Edeltraud Gattinger stets zuvorkommend bedient wurden. Seit September 2008 haben die Immergrünschützen nun ihre Heimat im Kellergeschoss des Sportzentrums und können dort mit Erlaubnis der Gemeinde mit Bürgermeister Alfons Lang ihrem Schießsport frönen.Mitgliederehrung zum JubiläumZur 60-Jahrfeier werden heute bei der Königsfeier zahlreiche verdiente Schützen für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. 60 Jahre gemeinsamer Sport, Geselligkeit und harmonischer Zusammenhalt – das können nur Vereine leisten. Gerade heute in der schnelllebigen Zeit wären die Gemeinden ohne Engagement der Vereine arm dran, so Bürgermeister Alfons Lang als Schirmherr.In Anbetracht der vielen Festlichkeiten und nachlassender Besucherzahlen waren die Schützen mit Schützenmeister Karl Matok und Stellvertreter Heinz Fischer übereingekommen, das 60-jährige Gründungsfest im kleinen Rahmen zu begehen.

1953

2013

Schießabende sind immer Dienstag, am Stand in der Leo Graß Mehrzweckhalle Obertraubling. Für Jugend ab 18:30 und für die Schützen ab 19:00.Geschossen werden kann bei uns mit Luftdruckwaffen im Kaliber 4,5 mm und einem Höchstgewicht von 5,5 kg, mit maximal 7,5 Joule Mündungsenergie.Das Mindestalter für die Ausübung des Schießsports mit Druckluftwaffen ist 12 Jahre (mit Ausnahmegenehmigung 10 Jahre).

Hier klicken um den Text zu bearbeiten

Unser Stand